Schriftverkehr und Protokollführung

Schriftverkehr und Protokollführung

Einladungen, Tagesordnungen und Protokolle … Betriebsräte müssen nicht nur mündlich, sondern auch schriftlich kommunikationsstark sein. Beschlüsse müssen rechtssicher verfasst und protokolliert werden. Schon kleine Fehler können gravierende Folgen haben: So sind z. B. Stellungnahmen mit Formfehlern wertlos! Um dies zu vermeiden, werden im Seminar die gesetzlichen Bestimmungen zum Schriftverkehr, zur Protokollführung und zur Abfassung von Stellungnahmen bearbeitet.

Themen des Seminars

  • Anforderungen an den Schriftverkehr BR-intern/extern
    • Bestellung von SchriftführerInnen, deren Befugnisse und Aufgaben
    • Schriftformen: Verwendung von Musterschreiben, individualisierte Musterschreiben
    • Anforderung von z. B. Informationen, Sachverständige, Rechtsbeistand, Gesprächs- und Verhandlungsdokumentation, etc.
    • Fristenwahrung
  • Anforderungen an ein rechtssicheres Protokoll
    • Protokollarten: Wann ist welche sinnvoll?
    • Die wichtigsten Rechtsgrundlagen, Rechtsfolgen bei Verstößen
    • Inhalt, Unterzeichnung usw.
    • EDV-gestützte Protokollführung
  • Einsichtnahme, Abschriften, Ablage und Aufbewahrungsfristen
  • Besondere Anforderungen bei personellen Einzelmaßnahmen und Anhörungen gem. §102 BetrVG
  • Fallbeispiele aus der arbeitsrechtlichen und betrieblichen Praxis
Seminarnummer

27619

Zeitraum

18.09.2017 - 19.09.2017

Ort

Rostock - Seminarhaus bitte beim Veranstalter erfragen

Kosten

365,00€ zzgl. Unterkunft und Verpflegung

Dozent

Fredi Brodersen, Eckhard Voß, Udo Ehmke, BR-Fachreferenten für Veranstalter AuL

Veranstalter

AuL HH

Nutzen für die Praxis

  • Know-how zu den rechtlichen Vorschriften bzgl. Schriftverkehr und Protokollführung
  • Praxiswissen für die effektive Arbeit mit Textbausteinen und Musterschreiben